Wettergott setzt Tierheim unter Wasser

12. Juli 2019

Heute erlebten die Tierpfleger*innen des Hamburger Tierschutzvereins mal wieder eine Überraschung. Die starken Regenfälle am frühen Morgen hatten große Teile des Geländes inkllusive einiger Tierunterkünfte unter Wasser gesetzt. Die Bilder erschrecken, wenn man sie sieht, aber für das Tierheimpersonal ist es schon zur Normalität geworden. Regelmäßig setzen stärkere Regenfälle das Gelände teilweise unter Wasser. Der wahre Grund scheint seit Jahren nicht zu finden zu sein. Liegt es an den maroden Ableitungen oder verstopfen sie wirklich so regelmäßig? Wodurch und warum lässt sich das nicht abstellen? Oder liegt es vielleicht an dem sich ständig bewegenden Untergrund, auf dem das Tierheim steht, denn eine Mülldeponie „lebt“ Jahrzehnte weiter, bis der ganze Müll zusammengesackt ist.

Das eh schon total überlastete Personal tat heute alles, um die Tiere vor den Wassermassen zu schützen und ihre Unterkünfte bis zum Ende des Tages wieder trocken zu legen. Es wurde unermüdlich gesaugt, gepumpt, gespült, gewischt und Tiere in trockene Boxen umgesetzt. Drücken wir die Daumen, dass die nächsten Regengüsse eher ein gemütlicher Landregen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.