18. Februar 2020

Facebook – ein rechtsfreier Raum?

Facebook - ein rechtsfreier RaumDiskriminierung, Hassparolen und Mobbing sollten im Jahr 2020 eigentlich nicht mehr an der Tagesordnung sein. Und doch werden tagtäglich Menschen verunglimpft, sei es wegen ihrer Religion, ihrer Hautfarbe oder nur weil sie eine andere Meinung vertreten.

Seit Bekanntwerden einzelner Personen, die für den Vorstand im Hamburger Tierschutzverein antreten, müssen sich diese Kandidat*innen die Kommentare von sogenannten „Hatern“ gefallen lassen, die sie damit nicht nur provozieren, sondern auch in der Öffentlichkeit diskreditieren wollen. Häufig feige hinter Fakeprofilen versteckt, bringen sie die Kandidat*innen völlig ungeniert in die Nähe einer rechten Partei, verunglimpfen einzelne mit vermeintlicher und völlig geschmackloser Satire und verbreiten auf einer eigens eingerichteten Facebookseite bestenfalls Halbwahrheiten, meistens aber komplette „Fakenews“. Das Ziel dieser „Hater“, ist genauso böswillig wie offensichtlich: Ohne Rücksicht auf Verluste werden Menschen systematisch an den „Pranger“ gestellt, in der Hoffnung, dass sie ihre Kandidatur zurückziehen oder sich ebenfalls zu solch armseligen Kommentaren hinreißen lassen.

Ganz schlechter Stil

Mit einem fairen Wahlkampf hat das alles schon lange nichts mehr zu tun und zeugt von schlechtem Stil. Die Kandidat*innen lassen sich von derart primitiven Anfeindungen aber nicht einschüchtern:

  • Unwahrheiten, Beleidigungen und ehrabschneidende Behauptungen wurden bereits bei der Polizei zur Anzeige gebracht, denn Facebook ist eben doch kein rechtsfreier Raum.
  • Die Kandidat*innen distanzieren sich von jeglicher Gewalt
  • und jeglicher extremen politischen Gesinnung, egal ob sie nun von links oder von rechts kommt.
  • Die Kandidaten und Kandidatinnen distanzieren sich von Diskriminierung, Hassparolen und Mobbing.

Getreu ihrem Motto

Gemeinsam, Miteinander, Füreinander

setzen sie sich alle zusammen für einen Neuanfang im Hamburger Tierschutzverein nach demokratischen Spielregeln ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.