17. April 2020

Ehemalige 1. Vorsitzende provoziert Polizeieinsatz

Wie die Freunde vom Hamburger Tierschutzverein aus gut unterrichteten Kreisen erfahren haben, haben es sechs Mitglieder des ehemaligen Vorstands nicht geschafft, wieder gewählt zu werden.

Wie schon berichtet, taktiert der ehemalige Vorstand und zieht die Bekanntgabe der neu gewählten Vorstandsmitglieder in die Länge. Auf telefonische Nachfrage zum Ergebnis hatte die Tierheimleiterin noch am Vormittag auf den Vorstand verwiesen und betont, dass die Information der Kandidat*innen nur auf dem Postwege erfolgen könne. Nachdem Janet Bernhardt, Jens Schmidt, Ruth Hartwich und Nick Martens am frühen Abend erfahren hatten, dass sich die ehemalige 1. Vorsitzende im Verwaltungstrakt befinde, machten sie sich auf den Weg in die Süderstraße. Der Zutritt wurde ihnen durch die Tierheimleiterin verwehrt. Nachdem sich trotz Aufforderung die ehemalige 1. Vorsitzende nicht blicken ließ, wurde die Polizei gerufen. Bedauerlicherweise fühlten sich die Beamten der Rechtslage nicht mächtig, um eine Entscheidung zu treffen und zogen wieder ab.

Aber wie heißt es so schön: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

3 Comments

  1. Detlef Fohlmeister " PRIVAT "

    Würde gern einen Kommentar schreiben, aber……..
    Dann darf ich mich wieder vor dem DTSB verantworten, weil sich einer aus dem Kreise “ Gulla“ dort beschwert hat.

    1. HTV Freunde

      Lieber Herr Fohlmeister,
      es war sehr mutig von Ihnen, in der GeTier zu den Hamburger Verhältnissen Stellung zu beziehen. Aus dem Kreise „Gulla“ hat aber nun niemand mehr etwas zu melden im DTSB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.