18. April 2020

Trickserei verzögert das Ende der Ära Gulla

Fünf der von den Freunden vom Hamburger Tierschutzverein unterstützten Bewerber*innen und ein weiterer Bewerber für ein Vorstandsamt haben heute Post vom HTV-Vorstand erhalten. Unterzeichnet von den abgewählten Vorsitzenden und dem Schatzmeister, wird ihnen in den Schreiben mitgeteilt, dass

  • 900 der abgegebenen, gültigen Stimmen auf Nick Martens
  • 834 der abgegebenen, gültigen Stimmen auf Torsten Koop
  • 802 der abgegebenen, gültigen Stimmen auf Ruth Hartwich
  • 795 der abgegebenen, gültigen Stimmen auf Janet Bernhardt
  • 767 der abgegebenen, gültigen Stimmen auf Jens Schmidt und
  • 677 der abgegebenen, gültigen Stimmen auf Stefanie Bauche

entfallen sind.

Eigentlich hätten sie heute bei der Mitgliederversammlung ihre Wahl annehmen und damit die Ära Gulla beenden können. Doch das Corona-bedingte Versammlungsverbot ermöglicht es der abgewählten 1. Vorsitzenden noch weiter „im Amt“ zu bleiben. Dabei bezieht sie sich auf § 14 (2) der HTV-Satzung:

„Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.“

Nach Lesart der abgewählten 1. Vorsitzenden, ist ein neuer Vorstand aber erst dann gewählt, wenn alle Gewählten die Wahl auch angenommen haben. In den Schreiben an die Wahlsieger*innen heißt es dazu:

„Nach der Wahlordnung sind gewählte (nicht anwesende) Kandidat*innen über das Ergebnis der Wahl schriftlich zu unterrichten und müssen sich innerhalb einer vom Vorstand zu setzenden Frist schriftlich darüber erklären, ob sie die Wahl annehmen.

Wir fordern Sie dementsprechend dazu auf, bis zum 27. April 2020 – bei dem amtiernden Vorstand des HTV eingehend -schriftlich zu erklären, ob Sie die Wahl annehmen …

Erst nach Eingang sämtlicher Erklärungen steht fest, wer als neues Vorstandsmitglied gewählt ist und die Wahl angenommen hat. Der amtierende Vorstand bleibt gem. § 14 (2) S. 3 nach Satzung des HTV so lange im Amt.“

Die Amtszeit des Vorgängers endet mit der Amtsannahme des Gewählten

Hält man sich aber an die Wahlordnung, dann heißt es dort unter Punkt V. Bekanntgabe des Wahlergebnisses:

„1. Der Vorstand gibt auf der Mitgliederversammlung das Ergebnis der Wahl bekannt und befragt die anwesenden, gewählten Kandidaten, ob sie die Wahl annehmen. Kandidaten, die an der Mitgliederversammlung nicht teilnehmen, werden schriftlich unterrichtet und müssen sich binnen einer vom Vorstand zu setzenden Frist schriftlich darüber erklären, ob sie die Wahl annehmen; unterbleibt trotz Nachfrist eine Erklärung, gilt die Wahl als abgelehnt. Es rückt dann der Kandidat mit der nächsthöheren Stimmzahl nach.

2. Mit der Annahmeerklärung beginnt das Amt des Gewählten und endet das Amt des Vorgängers.“

Damit sind Janet Bernhardt, Jens Schmidt, Stefanie Bauche, Ruth Hartwich, Torsten Koop und Nick Martens spätestens nach Eingang ihrer Annahmeerklärungen offizielle Vorstandsmitglieder. Ihnen müssen die Schlüssel für die HTV-Gebäude ausgehändigt und Zugang zum Gelände und dem Verwaltungstrakt gewährt werden.

Foto: Gerd Altmann/Pixabay 

5 Comments

  1. Karola Wsgner

    JUHUUUUUUUU! Ich freue mich sooooo doll für euch! Euer Einsatz hat sich gelohnt, und endlich ist die Zeit der Angst, vor den falschen Leuten seine Meinung zu sagen, vorbei. Lasst euch umarmen ( ähmmmmm fällt schwer bei Corona) und lasst euch sagen: Ich könnte weinen vor Freude….🍀🍀

  2. G. Hecht

    Wer hat und kann, sollte unbedingt die Facebookseite der Freunde besuchen!
    Herzlichen Glückwunsch den neu gewählten Vorstandsmitgliedern und viel Kraft für den Weg, welcher vor euch liegt.
    Es hat sich doch gelohnt, den Finger konsequent und beharrlich auf die eitrige Stelle zu legen, nun ist sie ausgebrannt und kann heilen. Tier und Mensch erhalten wieder Wertschätzung und atmen auf. Der HTV ist auf einem guten Weg und lässt nix auf Reede liegen.

  3. Kirsten Weckel

    Ich freue mich riesig über die Wahl der neuen Vorständler. Drücke ganz fest die Daumen für eine, hoffentlich ruhige und besonnene Arbeit. Endlich kann im Tierheim wieder entspannt gearbeitet werden.

  4. Monika F.

    Hallo Jens,

    hast Du schon protestiert?
    Da wird man schon in den Vorstand gewählt und dann taucht das eigene Foto ohne Namen auf der HTV Website (Rubrik „Vorstand“) auf.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.